Regelwerk und Platzordnung

Alle Themen zur Stadtliga Stuttgart.
Antworten
arminho
Site Admin
Beiträge: 263
Registriert: 14. Jul 2005, 22:43
Team: ASV
Position: Abwehr und Mittelfeld
Favourite player: Alex Meier
Wohnort: Böblingen
Kontaktdaten:

Regelwerk und Platzordnung

Beitrag von arminho » 18. Mai 2008, 20:56

Regelwerk:
  • 1. Es gelten die offiziellen Fußballregeln, soweit in der Folge nichts anderes festgelegt ist.
  • 2. Eventuelle Quali-, Halbfinal-, Platzierungs- und Finalspiele werden direkt ohne Verlängerung per Elfmeterschießen entschieden.
  • 3. Gruppenphase/Gruppenspiele: Für die Platzierung zählen Punkte aus allen Gruppenspielen, vor direktem Vergleich (Punkte, Differenz, Tore aus den Spielen aller punktgleicher Mannschaften), vor Torverhältnis und erzielten Toren aus allen Gruppenspielen.
  • 4. Spielabsagen müssen möglichst früh, allerspätestens bis Freitag Morgen vor dem Spiel per Mail mit den Gegnern, Schiedsrichtern und Albert (98elf) abgestimmt sein. Bei späten Absagen (Donnerstag Abend, Freitag früh) soll auch telefonisch Kontakt mit dem Gegner und dem Team, das den Schiri stellt, Kontakt aufgenommen werden. Spiele, die nach Absprache ausfallen, müssen vor der nächsten Finalrunde (falls mit Finalrunden gespielt wird) ausgetragen sein. Sonst verliert das Team, das für den Ausfall verantwortlich war. Beide Teams sollen sich aber bemühen, einen Ausweichtermin zu finden. Eventuell kann auch das gegnerische Team mit 1 oder 2 Spielern aushelfen und das Spiel so regulär stattfinden.
  • 5. Spielführer: Jedes Team bestimmt einen Spielführer. Der Spielführer trägt im Spiel eine Kapitänsbinde. Er ist auch direkter Ansprechpartner für den Schiri.
  • 6. Jede Mannschaft bringt zu ihrem Spiel mindestens einen spielfähigen (d.h. auch aufgepumpten) Ball mit.
  • 7. Persönliche Strafen: Ab der Saison 2015 wird mit gelben und roten Karten sowie Zeitstrafen gespielt. Rotwürdige Vergehen (brutale Fouls, Tätlichkeit werden immer sofort mit Rot geahndet). "Handgreiflichkeiten" (ohne Tätlichkeit) werden als Ermessensspielraum des Schiedsrichters begriffen. Gelbwürdige Vergehen werden zunächst mit Gelb, dann mit einer 10-Minuten-Strafe und bei einem dritten Vergehen dann mit Rot geahndet. Wird ein Spieler für 10 Minuten vom Platz gestellt, so spielt dessen Mannschaft für diese Zeit in Unterzahl. Nach einer roten Karte muss das Team die restliche Spielzeit in Unterzahl beenden.
  • 8. Auswechslungen: Es wird ausnahmslos an der Mittellinie gewechselt. Spieler, die die Regel nicht einhalten, sehen Gelb (siehe auch Regel 7).
  • 9. Bezüglich Vereinsspieler wurde vereinbart, dass max. 2 aktuell spielende Vereinsspieler (max. Bezirksliga) auf dem Platz stehen dürfen. Bei Sonderkonstellationen bitte die jeweiligen Teamverantwortlichen Rücksprache mit Albert/Armin.
  • 10. Allgemeines Fairplay: Jede Mannschaft stellt in einer internen Besprechung sicher, dass die Schiedsrichter, welche das Spiel leiten, respektiert werden. Dies heißt: kein lautes Meckern oder Schreien, keine Rudelbildung, kein Zustürmen auf den Schiri. Verstöße gegen das Fairplay werden mit Gelb bestraft (siehe auch Regel 7).
  • 11. Grätschen: Bezüglich Grätschen wurde beschlossen, dass diese im Bereich der seitlichen Auslinien und generell von hinten verboten werden. Es liegt im Ermessen des Schiedsrichters ggf. eine saubere Grätsche ohne Gegnerberührung trotzdem nicht zu ahnden.
  • 12. Das Schiri-Team besteht aus: 2 Winkern und 1 Hauptschiri. Jede Mannschaft kümmert sich frühzeitig darum, mindestens einen Feldschiedsrichter und zwei Linienrichter für den Spieltag zu benennen. Sollte für ein Spieltag kein Schiedsrichter gestellt werden können, kümmert sich das Team frühzeitig um Ersatz. Der Schiedsrichter soll neben den allgemeinen Fußballregeln auch mit den Stadtliga-Regeln vertraut sein. Der Schiedsrichter nimmt vor Beginn des Spiels mit den beiden Kapitänen Kontakt auf und bespricht die Regeln des Spiels. Der Schiedsrichter läuft in festem, geschlossenem Schuhwerk auf (nicht barfuß, in Badeschlappen etc.). Die Linienrichter sollten sich immer auf Höhe des Balls bewegen und sich nicht durch Gespräche mit anderen oder ihr Smartphone ablenken lassen.
  • 13. Ausstattung des Schiedsrichter-Teams: Jeder Schiedsrichter bringt eine funktionsfähige Pfeife mit. Es wurde beschlossen, die Linienrichter mit Fahnen auszustatten. Diese werden am Ende eines jeden Spieltages im Raum mit den Tornetzen deponiert.

Platzordnung im Feuerbacher Täle:
  • 1. Beide Mannschaften des ersten Spiels eines Spieltags sind für das Stellen, Netzen, etc. zuständig (Schlüssel liegt im Schiriraum). Kleiner Tipp zum Aufbau der Tore: Das Tor zum Befestigen der Netze hinlegen, nicht hinstellen.
  • 2. Beide Mannschaften des letzen Spiels eines Spieltags sind für das Abbauen der Tore/Netze und Rückgabe des Schlüssels zuständig. Jedes Team stellt sicher, dass beim Verlassen des Platzes der eigene Aufenthaltsort sauber verlassen wird. Die beiden letzten Teams des Spieltags achten nochmals darauf, dass der Platz insgesamt sauber verlassen wird.
  • 3. Die Einrichtungen am Feuerbacher Platz (Dusche, Kabinen etc.) sind pflegsam zu behandeln und sauber zu verlassen.
  • 4. In letzter Instanz sind die Mannschaftsverantwortlichen für Ihr Team zuständig und bei Fragen und Problemen die Ansprechpartner.
Zuletzt geändert von arminho am 10. Mai 2015, 18:35, insgesamt 18-mal geändert.
Grund: Anpassungen 2015

arminho
Site Admin
Beiträge: 263
Registriert: 14. Jul 2005, 22:43
Team: ASV
Position: Abwehr und Mittelfeld
Favourite player: Alex Meier
Wohnort: Böblingen
Kontaktdaten:

Platzabbau

Beitrag von arminho » 24. Jun 2012, 17:17

Anmerkungen zum Platzabbau:
Die Tore sind auf ihren ursprünglichen Platz zurückzustellen und anzuketten. Die Tornetze und Eckfahnen sind in den Schiedsrichter-Raum zurückzubringen, der Schlüssel kann wahlweise dort abgelegt oder dem Platzwart abgegeben werden.

arminho
Site Admin
Beiträge: 263
Registriert: 14. Jul 2005, 22:43
Team: ASV
Position: Abwehr und Mittelfeld
Favourite player: Alex Meier
Wohnort: Böblingen
Kontaktdaten:

Vereinsspieler

Beitrag von arminho » 23. Jun 2013, 15:36

Vereinsspieler nach Definition der Regel 9 sind Spieler, die während der letzten Saison in einer Vereinsmannschaft mit regulärem Spielbetrieb aktiv waren. Die letzte Saison ist die Saison, die vor oder mit dem Beginn der jeweiligen Stadtliga-Runde beendet wird. Es gilt nicht als "nicht aktiv", wer mit dem jeweiligen Saisonende seine aktive Karriere beendet oder als beendet erklärt.

Beispiel: Für die Stadtligasaison 2015 gelten Spieler als aktive Vereinsspieler, die während der Saison 2014/2015 nach obiger Regel aktiv waren. Auch wenn ein solcher Spieler nach der Saison 2014/15 seine aktive Laufbahn beendet, unterbricht, oder als beendet erklärt, gilt er für die Stadtliga 2015 als aktiver Vereinsspieler.

Der Teamverantwortliche hat sicherzustellen, dass nicht mehr als 2 Aktive gleichzeitig auf dem Platz stehen. In der Regel sollte schon der jeweilige Kader des Spieltages nicht mehr als 2 Aktive umfassen. Letzteres ist aber bisher nicht bindend.

In der Stadtliga Stuttgart dürfen aktive Vereinsspieler maximal aus der Bezirksliga kommen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste