Stadtliga 2014 - 4. Spieltag (24. Mai)

Alle Themen zur Stadtliga Stuttgart.
Antworten
arminho
Site Admin
Beiträge: 263
Registriert: 14. Jul 2005, 22:43
Team: ASV
Position: Abwehr und Mittelfeld
Favourite player: Alex Meier
Wohnort: Böblingen
Kontaktdaten:

Stadtliga 2014 - 4. Spieltag (24. Mai)

Beitrag von arminho » 24. Mai 2014, 18:35

98elf - HFC Herzbuben 5:1 (4:0)
Pumas - Tünnes 3:0 (1:0)

ASV - Stadtfüchse am 26.5. 20:15 in Kaltental.

thrupp
Bezirksligist
Beiträge: 7
Registriert: 8. Jul 2012, 08:32
Team: PumaS

Re: Stadtliga 2014 - 4. Spieltag (24. Mai)

Beitrag von thrupp » 25. Mai 2014, 13:10

Tünnes – Pumas 0:3
Bei besten sommerlichen Bedingungen traten am 3. Vorrundenspieltag der Tünnes und die Pumas gegeneinander an.

Die Voraussetzungen waren klar:
Beide Teams waren vor dem Spiel bereits sicher für die Comebackrunde qualifiziert.
Für den Gruppensieg genügte den Pumas ein unentschieden. Dem Tünnes half somit nur ein Sieg zum direkten Einzug ins Halbfinale.
Bereits nach wenigen Sekunden tauchte Pumasneuzugang Deno nach feinem Pass von Frank frei vor dem starken Tünneskeeper auf und war aber wohl selbst zu überrascht und ließ die eigentlich 100prozentige Chance gleich mal liegen.

In der Folge entwickelte sich ein hochklassiges Stadtligaspiel in dem der Tünnes durch seine reife Spielanlage und sein variables Mittelfeld zwar deutlich mehr Ballbesitz vorweisen konnte, die Pumas mit Ihren schnellen Kontern aber ebenfalls immer wieder zu klaren Konterchancen kamen.
Mitte der ersten Halbzeit gelang den Pumas per Foulelfmeter die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung. Der insgesamt sehr gute Schiri vom ASV zeigte zurecht auf den Elfmeterpunkt, auch wenn sich der Stürmer der Pumas vom Tor wegbewegte so war das Foul doch wenngleich absolut unnötig ziemlich eindeutig.
Thomas R. zitterte den fälliger Elfer mit Mühe in die rechte Ecke. Der Tünneskeeper hatte noch die Fingerspitzen am Ball – konnte die Führung aber nicht verhindern.
Mit der Führung im Rücken kehrte auch wieder etwas mehr Sicherheit in die Aktionen der Pumas die zuvor immer mehr Mühe mit den quirligen Angreifern des Tünnes bekamen.

Mit der Einzunull Führung ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Der Tünnes drückte die Pumas immer weiter in die eigene Hälfte zurück, den Pumas gelang es in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte kaum noch vernünftige Entlastungsangriffe vorzutragen.
Erst als den mit nur 11 Mann angetretenen Tünnes etwas die Kräfte schwanden gelang es den Pumas immer wieder angetrieben durch den nimmermüden Nico wieder Ihre gefürchteten Konter zu Ende zu spielen.
Einer davon führte nach rund einer Stunde Spielzeit zum, zu dem Zeitpunkt etwas überraschendem Zweizunull. Die Pumas spielten einen langen Ball in die Tünneshälfte. Der aus dem Tor geeilte Keeper kam einen Tick zu spät der fleisige Thomas G. lupfte den Ball sehenswert aus ca. 40m über den Torwart hinweg in den Tünneskasten, und erzielte damit sein erstes Tor im ersten Stadtligaspiel.

Der Tünnes antwortete mit einem wütenden Powerplay - die Pumas kamen kaum mehr vernünftig aus der eigenen Hälfte.
Chancen ergaben sich im Minutentakt und v.a. dem überragenden Pumastormann Nusssi war es zu verdanken das es weiterhin bei der Pumasführung blieb.
20 Minuten vor dem Abpfiff ergab sich dann die Riesenchance zum Ausgleich als ein Tünnesstürmer im Strafraum abgeräumt wurde und er Schiri konsequenterweise auf Strafstoß entschied.
Der prächtig getretene Elfer knallte aber ans rechte obere Dreieck und den Abpraller bekam der Tünnes - noch gestört durch Alex`Grätsche ebensowenig über die Linie.

Aufatmen bei den Pumas. Ein Anschlußtreffen zu diesem Zeitpunkt hätte das Spiel vermutlich nochmal gekippt.
Minuten später der nächste Aufreger als ein Tünneskopfball von Keeper Nussi in höchster Not mit einer weiteren Glanztat von der Linie gekratzt wurde und der Tünnes den Ball hinter der Linie gesehen haben wollte.
Schwer zu sagen ob der Ball über der Linie war – der Schiri jedenfalls entschied auf weiterspielen.

Danach war bei den Tünnes die Luft raus die Beine schwer und die Pumas kamen mit einem weiteren sehenswerten Konter durch Frank S. zum Dreizunull Entstand.
Dank der abgezockteren Spielweise ist der Sieg für die Pumas letztlich verdient und der Einzug ins Halbfinale perfekt.
Was bleibt ist der erste Sieg der Pumas gegen den Angstgegener Tünnes – Nach 15 gemeinsamen Stadtligajahren!!!!

arminho
Site Admin
Beiträge: 263
Registriert: 14. Jul 2005, 22:43
Team: ASV
Position: Abwehr und Mittelfeld
Favourite player: Alex Meier
Wohnort: Böblingen
Kontaktdaten:

Re: Stadtliga 2014 - 4. Spieltag (24. Mai)

Beitrag von arminho » 25. Mai 2014, 19:28

Danke für den Bericht Pumas-Tünnes.

Hier noch eine kurze Zusammenfassung des anderen Spiels, 98elf-Herzbuben.

In diesem Spiel ging es nur noch um Platz 2 und 3 in der Gruppe. Beide Teams hatten sich bereits vorher für das Comeback-Finale qualifiziert. Schon nach wenigen Minuten ging die 98elf in Führung. Liam vom ASV, der an diesem Tag beide Spiele pfiff, hatte zu Recht auf Elfmeter entschieden. In der Folgezeit schien das Spiel weitgehend ausgeglichen. Doch die 98elf, die einen Sieg für Platz 2 brauchte, zeigte sich vor dem gegnerischen Kasten gnadenlos konsequent und konnte mit guter Chancenverwertung die Führung bis zur Pause auf 4:0 ausbauen. Die Herzbuben, die aufgrund eines Pokalspiels am Folgetag nur mit einer besseren B-Elf angetreten waren, spielten im Prinzip gut mit, waren in den entscheidenen Situationen aber nicht nah genug am Mann und hatten zu große Lücken im defensiven Mittelfeld.

Slapstick: Ungeahndet blieb eine Grätsche des Schiris kurz vor der Pause, die beinahe zwei Spieler abgeräumt hätte :P. Ich vermutete, er hatte genug von dem vielen Klein-Klein-Spiel. Andere Beobachter wollen ein Foul des regenglatten Rasens gesehen haben, das der Grätsche vorausgegangen war. :D :D :D

Nach der Halbzeit fingen sich die Herzbuben und hatten mehr Spielanteile. Ein Konter der 98elf hätte fast zu einem schnellen 5:0 geführt, doch das Tor wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Etwas später zog ein Stürmer der Herzbuben aus 20 Metern einfach mal ab und der Schuss landete im Winkel des langen Ecks - 4:1. Die Feldvorteile der Herzbuben wurden nun größer, der 98elf schienen etwas die Kräfte zu schwinden. Doch am Strafraum der 98elf war meist Schluss mit der Herrlichkeit der Herzbuben-Angriffe. Es fehlte die letzte Durchschlagskraft. Dafür setzte die 98elf auf der anderen Seite das 5:1 womit das Spiel entschieden war.

arminho
Site Admin
Beiträge: 263
Registriert: 14. Jul 2005, 22:43
Team: ASV
Position: Abwehr und Mittelfeld
Favourite player: Alex Meier
Wohnort: Böblingen
Kontaktdaten:

Re: Stadtliga 2014 - 4. Spieltag (24. Mai)

Beitrag von arminho » 27. Mai 2014, 00:56

ASV-Stadtfüchse 9:3 (3:1)
In einem rassigen Spiel, das beide Teams, vor allem aber die Stadtfüchse mit hohem Tempo begannen, erzielte der ASV das erste Tor nach 10 Minuten. Da bei dem Schuss aber wohl ein ASVler im Weg stand, wurde der Treffer wegen Abseitsstellung vom guten Schiedsrichter der Pumas nicht anerkannt. Nach 15-20 Minuten gingen die Stadtfüchse 1:0 in Führung. Es war jetzt nicht zwingend so, dass sich der Treffer abgezeichnet hätte. Trotzdem war die Führung nicht unverdient. Die Stadtfüchse blieben in der Folgezeit gefährlich mit ihrem schnellen Umschaltspiel. Geschickt lösten sie sich auch auf den Außenbahnen, wenn der ASV zu pressen versuchte.
Doch der ASV verstärkte nun seine Offensivbemühungen und eine schöne Aktion von Dany brachten nach einer halben Stunde den Ausgleichstreffer.
Knapp 10 Minuten später erzielte Patrick mit einem Fernschuss die Führung und 2 Minuten später konnte der Torwart der Stadtfüchse einen Schuss von Murat nicht festhalten und San stocherte den Ball zum 3:1 rein. Kurz vorher hätte es noch einen Elfmeter für den ASV geben können oder vielleicht sogar müssen, als San von gleich 2 Mann im gegnerischen Strafraum umgegrätscht wurde. Vielleicht war einer der beiden sogar noch am Ball. Trotzdem Glück für die Gäste in dieser Situation.
Nach der Pause kamen die Stadtfüchse wieder auf und verkürzten nach wenigen Minuten auf 3:2. Die Stadtfüchse waren jetzt gut im Spiel, das in dieser Phase auf des Messers Schneide stand. 10 Minuten Drangphase musste der ASV überstehen. Dann schoss Günne von der linken Seite aufs Tor. Der Ball hatte soviel Effet, dass er vor dem Torwart tückisch aufsetzte und seitlich ins kurze Eck sprang - 4:2. Jetzt erspielte sich der ASV leichte Feldvorteile, die nach 70 Minuten einen Freistoß vor dem gegnerischen 16er einbrachten. Murat verwandelte den Freistoß direkt - 5:2. In den letzten 20 Minuten dann quasi Einbahnstraßenfußball. Überfallartig spielte der ASV nach jedem Ballgewinn nach vorne. Das 6:2 entstand nach einer herrlichen Kombination an deren Ende Murat rechts auf Ömer rauslegte und dessen Flanke am langen Pfosten von Sebastian verwertet wurde. In der 80. erzielte San das 7:2 und 5 Minuten später trug sich auch Chris mit einem Schuss aus 20m in die Torschützenliste ein. Einen Konter verwerteten die Stadtfüchse 5 Minuten vor Ende zum 8:3, bevor Murat mit einem Alleingang kurz vor Schluss den 9:3-Endstand herstellte.

arminho
Site Admin
Beiträge: 263
Registriert: 14. Jul 2005, 22:43
Team: ASV
Position: Abwehr und Mittelfeld
Favourite player: Alex Meier
Wohnort: Böblingen
Kontaktdaten:

Re: Stadtliga 2014 - 4. Spieltag (24. Mai)

Beitrag von arminho » 27. Mai 2014, 20:51

Die Abschlusstabellen der beiden Gruppen:

Gruppe A
Pl. Team Spiele Siege Remis Niederl. Tore Gegentore Diff. Pkt.
1. Pumas 3 3 0 0 7 2 +5 9
2. Tünnes 3 1 1 1 18 7 +11 4
3. The Auld Rogues 3 1 0 2 8 21 -13 3
4. Captain Tsubasa 3 0 1 2 8 11 -3 1

Gruppe B
Pl. Team Spiele Siege Remis Niederl. Tore Gegentore Diff. Pkt.
1. ASV 3 3 0 0 21 5 +16 9
2. 98elf 3 2 0 1 6 7 -1 6
3. HFC Herzbuben 3 1 0 2 8 13 -5 3
4. Stadtfüchse Stuttgart 3 0 0 3 5 15 -10 0

MartinZ
Kreisligist
Beiträge: 2
Registriert: 19. Mai 2014, 07:18
Team: Tuennes
Position: Mittelfeld
Favourite player: David Alaba

Re: Stadtliga 2014 - 4. Spieltag (24. Mai)

Beitrag von MartinZ » 30. Mai 2014, 22:05

tuennes von alternden Pumas mit 0:3 zerfleischt.

Die Pumas erwischten den besseren Start und hatten nach 15 Sekunden und nochmal nach 5 Minuten gute Einschussmöglichkeiten, die aber von Keeper Joe Hadasch exzellent vereitelt wurden.
Danach tuennes gewohnt dominant in Ballbesitz jedoch der letzte Pass, die Cleverness, nötige Spritzigkeit oder Glück im Abschluss fehlten, obwohl man sich im Vorfeld der Partie mit Wolfgang Selje nochmal erfahrungsmässig verstärkt hatte. Besagter Mittfünfziger legte auch eine tadellose Leistung ab und leitete viele Angriffe des Stadtligarekordmeisters ein.
Auf der Gegenseite zeigte der irische Schiedsrichter Liam nach einer torungefährlichen Szene im Strafraum auf den ominösen Punkt. „Das war nie und nimmer ein Elfmeter“ ereiferte sich der Beteiligte und sonst so selbstkritische Mittelfeldmotor Stoll in der Halbzeitpause, was leider am 0:1 Spielstand nichts änderte.
In der Pause freute man sich über ein Wiedersehen mit den von Berlin angereisten Schlachtenbummler und tuennes-Altkameraden Eric Biedemann nebst Gattin Birgit. Trainer Zursiedel hegte kurzzeitig die Hoffnung den Spielerkader zu verstärken aber daraus wurde nichts - Birgit hatte Ihre Ausrüstung vergessen.
Während Halbzeit zwei konnte allerdings Martin Klingler den Spielerkader auf 12 Mann vergrössern. Der gesprächige Mittelfeldspaziergänger war extra mit Tempo 250 aus Ravensburg ins Feuerbacher Tal geheizt.
Die routinierte Abwehr der Pumas stand tief und warf sich mit allem in die Abwehrschlacht. Aus den gefühlten 20 Eckbällen war das beste Ergebnis ein Kopfball von Kosta P. an die Unterkante der Querlatte.
Einen der meist zufälligen Konter des rustikal verteidigenden Gegners landete bei einem Puma Stürmer, der mit einem Heber zum 2:0 den Spielverlauf auf den Kopf stellte.
Doch tuennes drückte weiter und schickte sich an per Elfmeter zu verkürzen. Doch Cosmo traf nur den Pfosten und Klingler im Nachschuss das Fangnetz.
Der griechische Stürmer mit dem Namen so lange wie eine IBAN-Nummer war zuvor gefoult worden.
In den nächsten Minuten war im Puma Strafraum mehr Gewühl als im Schlafzimmer von Gina-Lisa Lohfink, aber kein zählbarer Erfolg sprang für unser Team heraus.
Dann aber endlich das Anschlusstor: Martin Klingler sprang mit bis dato nicht gekannter Hüftbeweglichkeit so fulminant in die halbhohe Hereingabe, dass der starke Puma-Torwart den Ball erst hinter der Linie herausboxen konnte. Leider entging dem Schiedsrichtergespann dieses entscheidende Detail und so blieb es weiterhin beim 0:2. Als Christoph Fischer dann noch seinen Schuss an den Innenpfosten platzierte kamen die ersten Zweifel auf, ob das nicht einer der Tage ist, an denen man sich schon morgens im Bad die Krawatte 5x binden muss bis Sie richtig sitzt.
Als auch noch Markus Stoll wadenverletzt ausschied (Gute Besserung Stolly!) und Jörg Merker mit dem Abpfiff einen Schuss so abfälschte das er unhaltbar zum 0:3 in die Maschen flog, verstärkte sich dieser Eindruck.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast